Reitkunst mit Sabine Theissen

Auf der jahrelange Suche nach einer Ausbildung, einem System, einer Idee, die für Sabine Theissen und ihr Pferd die Beste sein sollte, stieß sie vor mehr als zehn Jahren auf Bent Branderup.
Und auf einmal gab es Antworten auf ihre Fragen und eine Anleitung. Es gab einen Weg, der die schon damals gefestigte Reiterin und Ausbilderin Theissen ihren Pferden näher brachte. Es ging nicht mehr um Lektionen, sondern um das Gefühl für Richtig und Falsch.

Wenn sie von Ihrem Pferd absteigt – und es war ein guter Tag – dann ist das für Sabine Theissen ein Stück Lebensqualität. Reiten ist für sie in erster Linie Kunst, nicht Sport und auch nicht „Freizeitreiten“. Schon Udo Bürger hat erkannt, dass es sich beim Reiten, wie auch beim Kampfsport um Sport oder Kunst handeln kann. Und : „… man kann beides nicht miteinander vergleichen“ (Udo Bürger Zitat aus Vollendete Reitkunst)

In der Reitanlage Fredenbeck / P. Tomforde / Hauptstraße 35 / Fredenbeck hielt Sabine Theissen vom 29. bis 30. September ein Seminarwochenende ab.

Auf diesem letzten Seminarwochende im Jahr konnte ich (die Autorin) erleben wie Sabine Theissen mit viel Liebe eine meditative Atmosphäre schafft, die die Reiter und Reiterinnen mit ihren Pferden in ihr Tun versinken lässt.

Allein diese Tatsache hat einige Zuschauer so beeindruckt, dass sie auf einmal sagten, was sie dachten: „Hätte ich doch mein Pferd auch mitgebracht.“

Es gab ambitionierte Reiterinnen, die mit unterschiedlichen Zäumungen und mit Sätteln vom Sport-Dressursattel bis zum spanischen Stocksattel ritten. Einige unter ihnen waren sehr geübte Handarbeiter, die ihr z.B. ganz junges Araberpferd mit Leichtigkeit piaffieren ließen. Alle schafften eine ganz eigene Ästetik mit ihrem Pferd. Hier kann auch ein Sportreiter begreifen, wie aus Reiter und Pferd ein Kunstwerk werden kann. Dass Showpferde und Showreiter sich hier Grundlagen für ihre Ausbildung abholen ist nur folgerichtig.

Wer Anregung für die gesunderhaltende und gymnastizierende Dressurarbeit sucht, die alles kann, aber nichts erzwingt und wo Leichtigkeit ohne Druck und Zwang die Schönheit eines jeden Pferdes im Augenblick der Reiteinheit zur Geltung bringt, der ist bei einem Seminar bei Sabine Theissen richtig und kann hier viel lernen oder Schönes aus sich und seinem Pferd herausholen.

Ich wünschte mir, dass alle Reiter mit so viel Gefühl und Authentizität auf ihren Pferden sitzen. Bei Sabine Theissen merkt man, dass allein die Echtheit der Person und das wirkliche Mitfühlen eines Reiters mit seinem Pferd dazu führt, dass das Reiten schon besser gelingt. Selbst bei denen, die noch nicht als Profi vom Himmel gefallen sind, sieht es auf einmal schön aus.

Versammelnde Arbeit und Pausen wechseln sich ab. Anlehnung war niemals ein Thema. Es ist erfrischend, zu sehen, dass jemand Reiter und Pferde formt, ohne dabei auch nur ein Wort über Anlehnung oder Zügelführung zu verlieren.

Beim 2-tägigen Seminar gibt es am ersten Tag zwei Reiteinheiten. Am zweiten Tag Theorieunterricht, der von einem 11-seitigem Skript samt eines Frühstücks begleitet wird. Am Ende folgen wieder Reitsequenzen jedes Teilnehmers, aus dessen Ausschnitten wir einen kleinen Film gemacht haben:

Hier folgt das Video vom 30. September 2012 >>

TEIL II

TEIL III