Notfall: offene Wunde

Offenen Wunden gibt es in allen Größen. Sie werden verursacht durch gefährlich hervorstehende Teile, wie Haken, Schrauben, aber auch spitze Sträucher und Äste. Häufig verletzen sich Pferde aber auch selbst beim Laufen und spielen gegenseitig oder sogar alleine. Immer beachten, dass scharfe Kanten an den Hufeisen, lose Eisen und herausstehende Nägel eine Gefahr bedeuten.

  • Bei oberflchlichen Wunden und Hautabschüfungen desinfizieren. Allerdings Desinfektionsspray nicht in die Wunde hinein, sondern vorsichtig außen herum sprühen.
  • Wund und Heilsalbe nur auftragen, wenn die Wunde nicht genäht werden muss
  • blutende Wunden müssen mit warmen Wasser vorsichtig gereinigt werden. Blut reinigt die Wunde zusätzlich, deshalb keine Sprays und Salben verwenden.
  • Starke Blutungen müssen mit Wundauflage und Verband gestoppt werden. Bei starker Verschmutzung die Wundauflage nur mit der Hand aufdrücken und den Tierarzt verständigen.
  • Wunde auf Fremdkörper untersuchen.
  • Sollten Reste von Splittern oder ander kleine Dinge in der Wunde sein, Druck vermeiden, den Tierarzt rufen und die Wunde besser so lange unbedeckt lassen.
  • Abbinden bei starken Blutungen – durch einen Stauschlauch oder einen Druckverband, die Verbände müssen bis zum Eintreffen des Tierarztes alle 15 Minuten gelockert werden.